Rickenpass

786 m, Appenzeller Alpen, Rhein(Limmat/Thur)gebiet

Der Rickenpass verbindet die Linthebene mit dem Toggenburg genannten obersten Thurtal. Die Hauptstraße 8 führt vom nordöstlich gelegenen Wattwill (610 m) durch das Rickenbachtal zur Passhöhe in die Ortschaft Ricken (im Bild unten) und von dort weiter zum westlich gelegenen St Gallenkappel (595 m). In Ricken zweigt die wenig frequentierte und etwas höher liegende Straße über den Oberricken ab und führt parallel ebenfalls Richtung St Gallenkappel.

Fred, CC BY-SA 3.0

Ebenfalls in Ricken zweigt die Hauptstraße 427 in südlicher Richtung nach Gommiswald (584 m) ab. Unter dem Ricken führt der über 8 km lange Rickentunnel der Bahn hindurch. Das westlich des Ortsgebietes gelegene Hochmoor Durchschlagen entwässert in Südwestrichtung in den Zürichsee; der durchs Ortsgebiet fließende Laadbach erreicht über den Rickenbach die Thur.

Wasserscheide  Limmat Thur
Abflüsse  Büelenbächli – Hofmülibach – Ranzach – Aabach – Zürichsee – Limmat – Aare – Rhein Laadbach – Rickenbach – Thur – Rhein
Mündung  Atlantik
© hikr/chaeppi
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Limmat im Alpengebiet bis
Rickenpass Vom Rickenpass steigt die Limmat/Thur-Wasserscheide in Südostrichtung zum Regelstein (1.315 m) an, dreht am Tanzboden (1.443 m) in Südrichtung, steigt über den Schorhüttenberg (1.352 m) zum Sper (1.951 m) an, erreicht nach dem Fügenspitz (1.735 m) den Mattstogg (1.936 m), fällt in Ostrichtung zum Hinter Höhi (1.416 m) ab und verläuft weiter über den Gume (1.789 m) zur für KFZ-Verkehr gesperrten Passhöhe Vorder Höhi (1.537 m, im Bild oben). Danach wieder in Südrichtung erreicht sie über den Flügespitz (1.703 m) den den Walensee im Norden begrenzenden Leistchamm (2.101 m), dreht wieder in Ostrichtung und verläuft über die Churfirsten genannte Gipfelkette, an deren Ostende das Einzugsgebiet der Thur und damit des Hochrheins endet und jenes des Alpenrheins (über diverse kurze Kleinbäche) beginnt, Als Limmat/Alpenrhein-Wasserscheide dreht sie nach dem Hinderrugg (2.306 m) in Südostrichtung, verläuft über Gamsberg (2.384 m, im Bild unten die Ostgradroute) und dem gleich hohen Fulfirst zum Gauschla (2.310 m), erreicht am Gonzen (1.830 m) den Westrand des (Alpen)Rheintales und fällt von diesem in Südrichtung zum Sarganser Sattel ab. Sarganser Sattel
© hikr/Gecko