Horben

818 m, Zentralschweizer Voralpen, Rhein(Aare/Reuss)gebiet

Eine kleine Bergstraße führt vom im Wissenbachtal gelegenen Hauptort der Gemeinde Beinwil (578 m) im Aargau, in deren nördlichem Gemeindegebiet die Bünz entspringt, zum westlich im Kanton Luzern gelegenen Baldeggersee (463 m, Bild unten) im Luzerner Seetal.

© fotocommunity/Matt Keller

Die Straße berührt jedoch, – da sie geländebedingt nicht dem Flusslauf des Wissenbaches bis zu dessen Quelle am Nordabhang der Horbenebene folgt, sondern dessen linken Talrand überschreitet -, bereits in dem an der Nordauffahrt am Bünzquellbach Altbach gelegenen Ort Brunnwil (719 m, Gemeinde Beinwil, im Bild unten) die Wasserscheide.

Paebi, CC BY-SA 3.0

Allerdings führt auch von Brunnwil kein Verkehrsweg ins Bünztal, sondern es zweigt dort von der Horbenauffahrt eine über den Übergang Schlatt ebenfalls zum Baldeggersee führende Nebenstraße ab. Die Passstraße passiert in der Folge auf der die Wasserscheide Aare/Reuss bildenden Hochebene Horben, auf der auf Aargauer Seite das gleichnamige Schloss liegt, die Kantonsgrenze zum Kanton Luzern und führt über Kleinwangen nach Baldegg.

Wasserscheide  Aare Reuss
Abflüsse  Spittlisbach – Baldeggersee – Aabach via Hallwilersee – Bünz – Aare – Rhein Wissenbach – Reuss – Aare – Rhein
Mündung  Atlantik
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Aare im Alpengebiet
bis
Horben Die Aare/Reuss-Wasserscheide folgt ab dem Horben dem die Kantonsgrenze Aargau/Luzern bildenden Hauptkamm des Lindenbergs wenige Kilometer in Südrichtung, verlässt diesen in Südwestrichtung und verläuft über Hohenrain (609 m, im Bild unten das dortige Johanniter-kommende) entlang dem das südliche Reusstal vom Luzerner Seetal trennenden in West-richtung drehenden und häufig an namenlosen Übergängen von Straßen gequerten Hügelzug, der nach Hohenrain zwischen Höchdorf und Ballwin verläuft, Eschenbach westlich und Rothenburg nördlich passiert, von der Autobahn A 2 (Basel-Chiasso) gequert wird, das Gemeindegebiet von Neuenkirch (Ortsteil Hellbühl, 610 m) durchquert und dort das Einzugsgebiet des nördlich gelegenen Sempachersees berührt. In Westrichtung zwischen dem Rottal im Norden und dem Tal der Kleinen Emme im Süden gewinnt sie an Höhe und erreicht das Recketschwandhöchi. Recketschwandhöchi
Nienetwiler, CC BY 2.5 ch