Lenzerheide(pass)

1.547 m, Rätische Alpen, Rhein(Hinterrhein/Plesssur)gebiet

Die Lenzerheide ist ein Hochtal im Kanton Graubünden, dessen Scheitelpunkt südlich des Dorfes Parpan an der Parpanerhöhe liegt, von wo es sich mit meist sanftem Gefälle in Richtung Süden über den Heidsee (1.484 m, im Bild unten mit Parpaner Rothorn) und die Ortschaft Lenzerheide (1.473 m) bis nach Lantsch/Lenz (1.314 m) erstreckt. Üblicherweise wird der Übergang jedoch nicht Parpanerhöhe, sondern Lenzerheidepass oder schlicht Lenzerheide genannt. Der auf Rätoromanisch Rain digl Lai genannte Abfluss des Heidsees (Heidbach) mündet 6 km unter Tiefencastel in die Albula, die über den Hinterrhein den Alpenrhein erreicht.

Adrian Michael, CC BY-SA 3.0

Von der Scheitelhöhe in Nordrichtung fließt der Stelzerbach ab, der in der Ortschaft Churwalden (1.230 m) in die Rabiosa mündet, die ihrerseits wieder bei Passugg in die Plessur mündet, die kurz danach im Kantonshauptort Chur auf 560 m Seehöhe in den Alpenrhein mündet. Das von Chur über Churwalden und Lenzerheide nach Tiefencastel führende 32 km lange Teilstück der Hauptstraße 3 durchquert die Lenzerheide auf ihrer ganzen Länge. Sie dient nicht nur der Erschließung der anliegenden Gemeinden, sondern wird auch stark vom Durchgangsverkehr in Richtung Oberhalbstein und Engadin frequentiert.