Flüelapass

2.383 m, Rätische Alpen, Rhein/Donau

Der innerhalb des Kantons Graubünden auf der Europäischen Hauptwasserscheide liegende Flüelapass verbindet Davos (1.560 m) im Landwassertal mit Susch (1.538 m) im Unterengadin. Er liegt zwischen dem Schwarzhorn im Süden und dem Weißhorn im Norden. Im Bild unten die Scheitelhöhe von der westlichen (Davoser) Seite aus gesehen.

Markus Bernet, CC BY-SA 2.0

Der Flüelapass ist nicht wintersicher. Die über 26 km lange Strecke verläuft durch lawinengefährdetes Gebiet. Seit der 1999 erfolgten Eröffnung des nahegelegenen Vereinatunnels wird er daher über die Wintermonate gesperrt. Im Sommer verkehren auf der Flüelapassstraße Postautokurse (Bergpoststraße) zwischen Davos und dem Engadin, sowie die alte Postkutsche zwischen Davos und dem Hospiz.

Der private Verein Pro Flüela setzt sich seit der Eröffnung des Vereinatunnels für eine Offenhaltung des Passes auch über die Wintermonate ein. Seit 2004 wird der Winterdienst der Passstraße auf dem Gebiet der Landschaft Davos wieder durchgeführt und die Straße wird von der deutschen Autofirma BMW dann für Testfahrten genutzt.

Wasserscheide  Rhein Donau
Abflüsse  Fluela – Landwasser – Albula – Hinterrhein – Rhein Susasca – Inn – Donau
Mündung  Atlantik Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Rheins im Schweizer Alpengebiet bis
Flüelapass Über das Weißhorn (3.076 m) und den Rosställispitz (2.929 m) geht der weitere Verlauf der Rhein/Donau-Wasserscheide über den Pass da Fless (2.457 m) zu den Nordabhängen des Piz Fless (3.020 m), in dessen Bereich der 1999 fertiggestellte Vereinatunnel der Rhätischen Bahn die Europäische Hauptwasserscheide quert. Piz Fless (Vereinatunnel)