Forcola di Livigno

2.315 m, Rätische Alpen, Donau/Po, Alpenhauptkamm

Die Forcola di Livigno ist ein nur im Sommer befahrbarer Grenzpass zwischen dem Schweizer Puschlav im Süden und dem italienischen Livigno-Plateau im Norden (im Bild unten die Scheitelhöhe mit Grenzstation) und liegt auf der Donau/Adria-Wasserscheide.

© alpentourer-bilder.de

Die von Livigno (1.805 m) kommende SS 301 führt das Tal der Spöl aufwärts und erreicht nach 16 km diese am Spölursprung liegende Forcola di Livigno genannte Passhöhe, die sie in Südrichtung überquert und auf Schweizer Seite nach rund 4 km in die Südauffahrt zum Berninapass, dessen Scheitelhöhe von dort kaum 3 km entfernt ist, mündet. Der südliche Talort ist Poschiavo (1.021 m, im Bild unten am Fluss Poschiavino), der 17 km unterhalb der Passhöhe liegt.

böhringer friedrich, CC BY-SA 2,5
Wasserscheide  Donau (Äußerer Alpenbogen) Po (Innerer Alpenbogen)
Abflüsse  Spöl – Inn – Donau Poschiavino – Obere Adda – Comosee – Untere Adda – Po
Mündung  Schwarzes Meer Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Donau in der Schweiz bis
Forcola di Livigno Vom Piz dals Lejs innerhalb Graubündens in Südwestrichtung erreichen Alpenhauptkamm und Donau/Po-Wasserscheide nach dem Piz Lagalp (2.959 m) den Berninapass. Berninapass