Große Scheidegg

1.962 m, Berner Alpen/Berner Voralpen, Rhein(Aare-Reichenbach/Lütschine)gebiet

Dieser Übergang ist nur einspurig ausgebaut und für den öffentlichen Verkehr (Ausnahme Anrainer, Radfahrer und Postauto) gesperrt. Der Übergang trennt die Berner Alpen im Süden von den Berner Voralpen im Norden und ist Teil des Hintere Gasse genannten Wanderweges. Er verbindet die Täler der beiden linken Aarezuflüsse Reichenbach und Lütschine und liegt zwischen dem Schwarzhorn (2.928 m) im Norden und dem Wetterhorn (3.692 m, im Bild unten ist am linken unteren Bildrand bei der Licht/Schattengrenze die Passhöhe der Großen Scheidegg erkennbar). Der von der Nordostauffahrt abfließende Reichenbach ist direkter Aarezubringer und erreicht diese bei Meiringen. Der von der Westauffahrt abfließende Briggbach erreicht über Schwarze Lütschine und Lütschine die Aare durch Einmündung in den Brienzersee bei Bönigen.

Paul Stephenson, CC BY 2.0

Die Talorte sind die bereits an der Aare liegende Ortschaft Meiringen (592 m) im Osten und der Touristenort Grindelwald (1.014 m) im westlich gelegenen Tal der Schwarzen Lütschine. Das Reichenbachtal ist kaum bewohnt. Attraktion dieses Tales ist die Gletscherschlucht Rosenlaui (im Bild unten), die Teil des UNESCO-Weltnaturerbes Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch ist und auf 1.400 m Seehöhe in der Talmitte ins Reichenbachtal einmündet. Ein gesicherter 573 m langer Weg mit mehreren Tunneln und einer Höhendifferenz von 155 m wurde in den Fels gesprengt. Die Schlucht ist von Oktober bis Mai geschlossen.

© Aus Licht gezaubert