Katin breg

367 m, Őrség, Donau(Raab/Drau)

Östlich des Srebrni breg verbindet eine weitere Nebenstraße über Katin breg das slowenische Winzerdorf Markovci mit der auf ungarischem Staatsgebiet liegenden slowenischsprachigen Ortschaft Apatistvantfalva, die nördlich des Katin breg auf einem markanten Hügelzug liegt (siehe Bild unten).

© ABoehlen-hikr

In diese Ortschaft führt auch ein nahe der Ansiedlung Orfalu liegender grenzüberschreitender (wasserscheidequerender) Schotterweg, der zwar befahren werden darf (30 km/h-Begrenzung), jedoch als Rundwander- und Gedenkweg in die seit dem Friedensvertrag von Trianon auf ungarischem Staatsgebiet liegenden slowenischen Dörfer (slowenisch Raabland) konzipert ist.

Wasserscheide  Äußerer Alpenbogen Innerer Alpenbogen
Abflüsse  Hársas patak – Raab – Mosoni Duna – Donau Dolenski potok – Velka Krka – Kerka – Ledava – Mur – DrauDonau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf des Kammes der Hauptwasserscheide der Alpen bis
Katin breg Die Alpenhauptwasserscheide erreicht unmittelbar östlich des Übergangs Katin breg den nördlichsten Punkt Sloweniens zwischen den Grenzorten Dolenci (Slowenien) und Orfalu (Ungarn), trennt sich von der in Südostrichtung ins Tal der Velika Kerka abfallenden Staatsgrenze, tritt ins ungarische Staatsgebiet ein und passiert die Westgrenze des ungarischen Nationalparks Őrségi Nemzeti Park. Őrségi Nemzeti Park

Bei Orfalu endet im Inneren Alpenbogen das Einzugsgebiet der Drau und es beginnt das Einzugsgebiet der Zala, die in den Plattensee mündet, dessen Abfluss Sio die Donau südlich von Budapest in der Pannonischen Tiefebene erreicht. Die Staatsgrenze dreht nach Orfalu in Südostrichtung vom Kamm der Alpenhauptwasserscheide ab und verläuft weiter als Wasserscheide zwischen Zala (im Bild unten) und dem Murzubringer Velka Krka bis sie nach weniger als 10 km bei der slowenischen (ungarischsprachigen) Ortschaft Hodoš Südrichtung einnimmt und das Tal der Velka Krka quert.